Das ist ‘ne Rasse für sich2018-09-13T21:58:11+00:00

Das ist ’ne Rasse für sich

Roswitha Goos und Stefanie Titus am Piano präsentieren:

“Das ist ‘ne Rasse für sich”
Lieder der 20er und 30er Jahre mit altem Charme neu interpretiert.

Roswitha Goos hat sich dem Chanson der 20er und 30er Jahre verschrieben.
Vor allem die kessen Frauen von damals wie Claire Waldoff und Marlene Dietrich haben es ihr angetan.
In ihrem Programm begegnet man Otto Reutter – Couplets von besonderer Art, in denen nette Herren
die Weiblichkeit loben und beklagen, während in Liedern von Claire Waldoff und Marlene
Dietrich Leidenschaft und Widerspenstigkeit zum Ausdruck kommt.

Zum Programm:
Während der Entwicklung ihrer unterschiedlichen Rollen interessierte sie es mehr und mehr,
einen Mann mit all seinen Facetten darzustellen.
Angefangen hat es bei der Theatergruppe “Hexebese”, hier spielte sie einen ungenießbaren Chef,
einen verrückten Arzt , einen empfindlichen Patienten und einen Rapper.
In der 20er Jahre Revue begann sie die Männerrolle auszubauen und so spielt sie nun im ersten
Teil ihres Soloprogamms einen galanten Mann.

Das Nachtgespenst

Das Nachtgespenst

1.Programm-Teil
Er preist sich an , tanzt gerne Tango und liebt das Kurvenspiel der Damen.
Von der Treue fürs ganze Leben nimmt er Abstand.
Standhaft tappt er in keine Liebesfalle. Er gibt den Frauen einen interessanten Rat :
“Gnädigste, wenn ihr Mann sie betrügt: “Machen sie es ebenso… aber bitte mit mir”.
Schliesslich weiss er was Frauen wünschen.

Rosi Goos als Emil

2.Programm-Teil
Sie will sich einen Mann aussuchen, liebt Rendezvous, modische Kleidung und möchte eine
rassige Lola sein. Vom Mann fürs ganze Leben erwartet sie Treue.
Doch selbst ist sie hin und hergerissen , zwischen Sittsamkeit und Verruchtheit.
Schliesslich stellt sie fest: “Ach die Liebe ist kein reines Glück.”

Rosi Goos und Stefanie Titus - Das ist ’ne Rasse für sich

Rosi Goos und Stefanie Titus – Das ist ’ne Rasse für sich

 

Stefanie Titus
Beim Soloprogramm wird sie von der Pianistin Stefanie Titus unterstützt,
die bereits seit vielen Jahren im Kleinkunst-, Musical und Theaterbereich tätig ist.
Ihre Tourneen führten sie nach Frankreich, Südamerika und zuletzt nach Australien.